So hier nun zu meinem Leopard 2A7 von MENG* ↑ ein wenn auch kurzer Baubericht. Für mich eine etwas ungewöhnliche Epoche aber als ich vor einiger Zeit in der Kaserne in Unna den Leopard im „Einsatz“ begutachten konnte, wollte ich dann doch auch einen Leo in der Vitrine haben.

Meine Wahl viel schnell auf das Modell von MENG. Inspiriert wurde ich, außer vom Original, auch von einem Baubericht den ich auf der Webseite The Modelling News ↑ zum MENG Bausatz gelesen habe.

Das Modell habe ich versucht, im Gegensatz zu meinen anderen Projekten, einfach aus der Box (OOTB) zu bauen. Denn der Bausatz bringt dafür alles mit, was von einem professionellen Modell erwartet wird. Neben einem unerwarteten Detailreichtum sind hier auch eine Einzelgliederkette und ein Ätzteilesatz schon Bestandteil des Bausatzes.

Am Ende kam ich aber doch nicht ohne 3th Party Unterstützung aus. Das zweiteilige Kanonenrohr ist mir beim Verkleben an den Nahtstellen gequollen. (Die Klammern die das Rohr zusammenpressen sollten waren etwas zu kräftig.) So das eine einfache Reparatur mit Bastelmesser und Feile nicht die gewünschte Rettung brachte. Also habe ich beim Modellbauhändler meiner Wahl nach Ersatz gesucht und mehr gefunden als ich wollte. 🙂

So sind das Kanonenrohr ↑, die Nebelwurfbecher ↑ und die beiden Antennen ↑ durch Teile von Leopard Workshop aus Kanada ersetzt worden. Die Balkenkreuze der Bundeswehr sind von Archer Fine Transfers.

Zusammenbau Leopard 2A7

Der Zusammenbau geht anhand der Bauanleitung sehr einfach und zügig von der Hand. Einzig die Einzelgliederkette ist mühsam vorzubereiten. Aber das ist ja bei jedem Bausatz, bei dem eine Einzelgliederkette verwendet wird, der Fall.

Detaillierungsgrad und die Passgenauigkeit der Bauteile lässt sich durchweg als sehr gut beschreiben. Einzig bei einigen Wartungsdeckeln auf der Oberwanne sind die Griffe einfach nur als feine Linie graviert und nicht als eigenständiges Plastikbauteil ausgeführt. Dies habe ich durch vorsichtiges entfernen der Gravuren und verspachtel geändert und die nun fehlenden Griffe aus dünnen Kupferdraht ersetzt. Gefällt mir so besser.

Das verwendete Plastik ist dunkelgrün gefärbt und sehr spröde! Da muss beim Abtrennen der Einzelteile von den Giesästen schon mit Vorsicht und einem scharfen Werkzeug gearbeitet werden damit die Bauteile nicht zusätzlich nachgearbeitet werden müssen. Und die filigrane Kette ist sehr anfällig gegen Enamel Thinner Produkte. Bei Kontakt zerfallen die einzelnen Glieder einfach weil sich die dünnen Kettenbolzen durch den Thinner auflösen. Ich musste mehrmals die Kette zusammenflicken. Gut das ich den oberen Teil der Kette, der ist nicht sichtbar, nicht gebaut habe so hatte ich genügend Ersatzteile für die Kettenreparatur.

Für die Ätzteile sind im Bausatz sogar Bieghilfen beigelegt, mit denen das passgenaue Anfertigen der Staukörbe für den Turm zu einem „Kinderspiel wird.

Bemalung Leopard 2A7

Die Bemalung erfolgte unter Zuhilfenahme einer Airbrush mit den Farbset NATO Colors Set (Bundeswehr) von Ammo of MiG. Und die Alterung wurde mit ein paar Ölfarben von Abteilung 502 und den Vallejo Weathering Effects ↑ durchgeführt. Für die Periskope und Scheinwerfergläser habe ich transparente Farben von Ammo of MiG genutzt.

Fazit

Der Leopard 2A7 von MENG ist ein toller Bausatz mit wenig Ecken und Kanten. Vielleicht nicht ein Modell für den Einsteiger aber mit Sicherheit für Modellbauer, die auch etwas auf die Brieftasche achten müssen. Der Bausatz kann ohne große Probleme aus der Box heraus gebaut werden. Einziger Kritikpunkt, den ich habe, bezieht sich das verwendete Plastik. Das ist bei anderen Modellen besser zu verarbeiten.


Und am Ende noch ein Disclaimer in eigener Sache. Dieser Post wurde ausschließlich durch meine EC-Karte gesponsert. Die hier mit Sternchen (*) gekennzeichneten Web Links sind sogenannte Affiliate-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für Euch verändert sich der Preis nicht! Damit unterstützt ihr aber diesen Blog – Support, der nicht weh tut. Danke 🙂