Heute geht es hier um das Figuren Set LSSAH Kampfgruppe Hansen Ardennes von Mantis Miniatures. Ich suche für ein geplantes Diorama, das in der Zeit der Ardennenoffensive ↑ angesiedelt ist, eine Reihe von Figuren. Dieses Set ist dabei in die engere Wahl gekommen. Der Figurenhersteller schreibt über sich selbst „Mantis Miniatures ist ein Unternehmen aus Polen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, allen militärischen Modellbegeisterten hochwertige Resinharz Figuren zur Verfügung zu stellen. Alle Figuren sind sehr gut aus bestem Resin gegossen. Wir hoffen, dass unsere Figuren und Accessoires Ihre militärischen Modelle, Vignetten oder Dioramen bereichern.“.

Vorwegnehmend – Ja sie sind eine Bereicherung – dem kann ich nur all zu gerne zustimmen. Aber zurück zu den Figuren Set LSSAH Kampfgruppe Hansen. Es besteht aus zwei Figuren, einem Grenadier und einem Offizier der Leibstandarte. Modelliert wurden beide Figuren von Krisztian Bodi ↑, der ja kein unbekannter sein sollte. Verantwortlich für die Boxart der Miniaturen sind Jaume Ortiz für den Offizier und Sang-Eon Lee für den Grenadier also zwei international renommierte Figurenmaler. Da kann ja nichts mehr schief gehen oder?

Bild zeigt die Verpackung der hier vorgestellten Figuren von Mantis Miniatures - LSSAH Kampfgruppe Hansen
Die Figuren werden in einer schön gestalteten Box aus Pappe mit einem Foto der bemalten Figuren geliefert. Für weitere Fotos der hervorragend bemalten Figuren muss man auf die Webseite von Mantis ↑ zurückgreifen. Dort sind bei den einzelnen Figuren weitere Bilder veröffentlicht. Jede der Figuren ist mit Ihren Einzelteilen zusammen in einer kleinen Plastiktüte verpackt. Beschädigungen vom Transport konnte ich keine entdecken.

Das etwas grau-grünliche Resin ist in der Oberfläche sehr glatt und gibt auch feine Hinterschneidungen der Modellierung wieder. Die Einzelteile sind alle mit einem kleinen Anguss versehen. Diese lassen sich recht einfach mit einer feinen Säge entfernen. Anschließend sollten alle Bauteile in ein Seifenbad, um das Formentrennmittel zu entfernen.

Der Grenadier

Die Figur ist sehr wahrscheinlich nach einem Bild, das 1944 bei den Kämpfen in den Ardennen aufgenommen worden ist, nachempfunden. Der Grenadier steht in einer entspannten Pose, geniest seine Zigarette und hat offensichtlich einiges an Beute gemacht. Er trägt einen Helm ohne Tarnmaterial und einen Schlauchschal gegen die Kälte. Das Gesicht ist sehr schön modelliert, so das es eine Freude sein wird dieses zu bemalen.

Neben einer Browning M1911 nutzt er einen Regenschutz,  der so nicht zur Standardausrüstung der Waffen-SS gehört. Auch die Stiefel die er trägt sehen für mich mehr wie amerikanisches Schuhwerk aus. Zusätzlich ist er mit einem MG 42 ausgerüstet. Das MG 42 ist aus einem Stück Resin gefertigt und perfekt gerade. Auch der Gurt über den Schultern ist hervorragend umgesetzt, wie auch alle anderen Details.

Nur am linken Hosenbein ist ein kleines Luftbläschen zu finden, welches mit etwas Putty schnell behandelt ist. Ansonsten sind keine großen Formnähte oder Formversatz zu korrigieren.

Bild zeigt die hier vorgestellte Figur von Mantis Miniatures - LSSAH Kampfgruppe Hansen
Bild zeigt die hier vorgestellte Figur von Mantis Miniatures - LSSAH Kampfgruppe Hansen
Bild zeigt die hier vorgestellte Figur von Mantis Miniatures - LSSAH Kampfgruppe Hansen
Bild zeigt die hier vorgestellte Figur von Mantis Miniatures - LSSAH Kampfgruppe Hansen

Der Offizier

Die Figur trägt die normale Offiziersuniform eines Angehörigen der Waffen-SS und über der Feldbluse eine Tarnjacke, die in der Vorlage von Jaume Ortiz im Erbsentarnmuster gehalten ist. Diese Jacken gab es aber auch aus anderem Tarnmaterial. Als Hose trägt er Breeches in moderner Form und dazu hohe Lederstiefel. Als Kopfbedeckung ist die Schirmmütze nachgebildet worden. Am Lederkoppel ist die Kurzwaffe und eine Steilhandgranate befestigt. Zusätzlich ist die Figur mit einer MP40 ausgerüstet.

Auch bei dieser Figur ist die Modellierung der Details super gut umgesetzt worden. Doch leider hat meine Figur am Kinn ein kleines Luftbläschen, welches sorgsam verschlossen werden muss, damit bei der Bemalung des Gesichts keine Probleme entstehen. Auch an der Rückenpartie im Bereich des rechten Arms findet sich ein kleiner Formversatz. Dieser muss mit Bastelmesser und Schleifpapier beseitigt werden. Schade.

Fazit

Die Figuren wissen in allen Belangen zu überzeugen. Da kann ich ohne Probleme eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Die bei meinem Set aufgetretenen Luftbläschen und der Formversatz sind nicht schön aber auch bei der Produktion nicht immer zu vermeiden. Zudem konnten diese kleinen Fehler schnell behoben werden. Wer Interesse hat, hier im Blog findet Ihr noch eine weitere Mantis Figur ↑, die ich vor Jahren einmal bemalt habe.


Und am Ende noch ein Disclaimer in eigener Sache. Dieser Post wurde ausschließlich durch meine EC-Karte gesponsert. Die hier mit Sternchen (*) gekennzeichneten Web Links sind sogenannte Affiliate-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für Euch verändert sich der Preis nicht! Damit unterstützt ihr aber diesen Blog – Support, der nicht weh tut. Danke 🙂