Das Set „Red Army Anti-Tank Team 1943-45“ von der Firma Stalingrad ↑  mit der Nr. S-3508 besteht aus zwei Miniaturen. Sonst wäre es ja kein Team 😉

Die Miniaturen sind in hellgrauen Resin gegossen und die Teile jeweils einzeln pro Figur in Plastiktüten verpackt, die in einem Pappschächtelchen stecken. Die erste Figur ist mit einer PPSch-41 ↑ ausgestattet und die zweite Figur mit einer Panzerbüchse. Außer dem Foto auf der Verpackung liegt den Figuren keine weitere Information zum Zusammenbau oder der Bemalung bei. Auf der Webseite findet man zumindest ein paar weitere Fotos, die zeigen wo die Ausrüstung an den Figuren angebracht werden soll und wie die Uniform farblich gestaltet werden kann.

Eine weitere Musterung einer Figur der Firma Stalingrad gibt es hier ↑. 🙂

Der Sicherungssoldat

Die erste Figur besteht aus fünf Resinteilen, die an einigen Stellen einen leichten Versatz entlang der Formnaht haben. Vor allem  im Bereich der Beine. An allen Teilen kommt etwas Fischhaut vor, die es zu entfernen gilt. Der Spatenstiel kommt leicht verbogen aus der Plastiktüte und ist mit heißen Wasser und einem Stahllineal gerichtet worden.

Der Soldat mit der Panzerbüchsen

 

Die zweite Figur, also die mit der Panzerbüchse PTRS-41 Simonow Modell 1941 ↑, ist etwas aufwändiger gestaltet und kommt mit 10 Resinteilen auf den Basteltisch. Auch hier findet sich etwas Fischhaut und Versatz an den Armen und Beinen. Der beiliegende Helm und das Zweibein für die PTRS-41 waren leider schon beim Auspacken defekt und damit nicht zu gebrauchen.

 

Diese Teile wurden durch Plastikteile aus der Ersatzteilkiste von MiniArt (Bausatz 35154)  ersetzt. Die Helme von MiniArt sind zumindest außen etwas besser detailliert, denn dort sind die Nieten für die Befestigung des Innenteils wiedergegeben. Zusätzlich ist bei der Panzerbüchse PTRS-41 das Zweibein defekt (zerbrochen in der Plastiktüte) und auch durch Austausch aus der Ersatzteilkiste ersetzt worden. Die Passgenauigkeit der Figur ist eigentlich gut, bis die Panzerbüchse mit den an der Waffe modellierten Händen ins Spiel kommt. Die Waffe passt in meinem Fall nur mit einer Hand korrekt an die Figur. Hier ist dann der Modellbauer gefragt. Den linken Arm habe ich im Bereich des Elbogens mit einer dünnen Säge von CMK eingeschnitten und mit Tamiya Putty neu modelliert, nachdem der linke Unterarm zur Position der linken Hand passte. Siehe folgender Bilder.

 

 

Die Versäuberung und die Reparaturarbeiten sind für einen geübten Modellbauer gut und gerne in 30 Minuten erledigt und dann kann endlich Farbe auf die Figuren. Hier noch ein paar Bilder von den beiden Figuren.

Fazit – Red Army Anti-Tank Team 1943-45

Die Figuren sind in Ihrer Pose sehr interessant und lebendig gestaltet und lassen somit auf jedem Diorama einen bleibenden Eindruck. Dennoch stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht. Preislich liegen die Figuren mit aktuell etwa 33 Euro in der Oberliga. Wenn man dann aber genauer hinschaut so erreichen die Figuren nicht die durch den Preis suggerierte Qualität. Das ist schade und gibt den deutlichen Punktabzug. Mal schauen ob die nächsten Stalingrad Figuren mir besser gefallen…


Und am Ende noch ein Disclaimer in eigener Sache. Dieser Post wurde ausschließlich durch meine EC-Karte gesponsert. Die hier mit Sternchen (*) gekennzeichneten Web Links sind sogenannte Affiliate-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Für Euch verändert sich der Preis nicht! Damit unterstützt ihr aber diesen Blog – Support, der nicht weh tut. Danke 🙂