Heute geht es um Vallejo Grundierung. Da ich in den letzten Jahren primär immer nur die Sprühgrundierung von Tamiya verwendet habe wollte ich nun endlich einmal testen, wie sich die Produkte der Firma Vallejo so schlagen. Die Grundierung von Vallejo wird in den drei Farben weis, schwarz und grau in jeweils einer Sprühdose mit 400ml Inhalt angeboten. Für meinen Test habe ich die graue Grundierung ausgewählt.

Foto_20100615_5-199×300.jpg

Das nachfolgende Bild zeigt das erste Ergebnis. Die Dose wurde gute 2 min. geschüttelt und es wurde die mitgelieferte Düse verwendet. Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Die Pigmente bilden kleine Inseln und es gibt keine homogene Oberfläche.

Foto_20100615_1-300×230.jpg

Beim zweiten Test wurde die Sprühdose länger als 5 min. kräftig geschüttelt. Das Ergebnis sieht schon etwas besser aus, die Pigmente verteilen sich nun feiner auf der Oberfläche und die Grundierung wirkt nicht mehr so pickelig.

Foto_20100615_2-300×229.jpg

Nach einem Vergleich mit der Sprühdose von Tamiya stellte ich fest das Tamiya eine wesentlich feinere Düse am Spritzkopf verwendet, als dies bei Vallejo der Fall ist. Also habe ich für den letzten Test einfach den Spritzkopf von der Vallejo-Dose entfernt und durch den der Tamiya Sprühdose ersetzt. Das Ergebnis des dritten Tests entsprach so dann auch meinen Erwartungen, die Pigmente wurden sehr fein auf der Oberfläche verteilt und ergaben eine schöne Oberfläche.

Foto_20100615_4-300×229.jpg

Mein Fazit

Die Vallejo-Grundierung aus der Sprühdose ist nicht ohne Weiteres für die Grundierung von Miniaturen zu verwenden. Schüttelt man die Dose aber sehr gründlich (>5 Minuten) und ersetzt dann noch den Sprühkopf durch einen mit einer feineren Düse lassen sich auch 54mm Figuren damit problemlos für die Bemalung vorbereiten.